… und los geht’s!
… und los geht’s!

… und los geht’s!

Heute sind wir tatsächlich in Spanien angekommen. Nach all der action, aus unserer Wohnung auszuziehen, alle Sachen einzulagern, den Tourbus einzuräumen, nicht die Nerven zu verlieren und immer schön alle Regeln zu befolgen, sind wir schon ein bisschen fertig aber total glücklich. Endlich auf analoger NomadenTour!

Eigentlich wollten wir ruckzuck durch Frankreich fahren und ruckzuck in Spanien sein, aber so ein Kastenwagen ist kein D-Zug und anscheinend auch so gar nicht für die Maut-Stellen in Frankreich gemacht. Die Pkw-Fahrer haben an den Automaten unten die Möglichkeit ihr Geld loszuwerden, die LKWs müssen die Scheine oben reinstecken. Leider war für die Mitte nichts vorgesehen und wir steckten trotz Recken und Strecken aus dem Fenster total fest, sodass die sportlichere Person von uns 🙂 kurzerhand ausgestiegen ist und prompt über eine 40 cm hohe Mauer gestürzt ist, die da so einfach neben dem Auto aus dem Boden ragte. Schade, dass kaum andere Autos unterwegs waren, sonst wären wir bestimmt youtube-Stars geworden.

Jedenfalls sind wir mit einem blauen Auge – äh blauen Bein davongekommen und fortan nur noch über mautfreie Straßen gen Süden gedüst. Suuuperschöne Landschaft in Frankreich, suuuperenge Straßen, suuuupergroße Löcher in den Straßen und folglich ein Suuuper-Lärm in unserem Kastenwagen.
Nach jedem Stopp versuchten wir unser Equipment optimaler zu verstauen und haben dabei Gott sei Dank unsere Oropax gefunden. Dann gings besser 🙂

Unsere ersten zwei Nächte in unserem Bus haben wir auf Stellplätzen in Frankreich verbracht, wo wir jeweils kurz vor Ausgangssperre gerade noch angekommen sind. Seit heute morgen, 20 Minuten vor Ablauf der 72 Stunden (so alt darf max. der PCR-Test sein, den man bei Grenzübertritt braucht), hat uns nun Spanien wieder.

Heute stehen wir direkt am Meer in Empuriabrava an der Costa Brava auf einem Parkplatz an der Strandpromenade und sind ganz guter Dinge, dass auch die 3. Nacht im Wohnmobil so klappt. Also so kann es weitergehen: Karlheinz hat gerade seine Trompete ausgepackt und übt ein bisserl mit Dämpfer, unsere Bäuche sind gefüllt, die Aussicht ist super und das Wetter ebenso.

Wir werden weiter berichten

Eure analogen Nomaden Sonja und Karlheinz

P,S. Hier ein paar Bilder von unserem Übernachtungsstandort – klasse oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.